Nur 4.90 EUR Versandkosten**

Sandfilter, Sandfilteranlage, Poolfilter, Filterpumpen, Filterbehälter, Kartuschenfilter

Die Sandfilteranlage spielt für die Wasserqualität die wichtigste Rolle.
Sie macht 70 bis 80%, die Pflegemittel 20 bis 30% aus und nicht umgekehrt.
Lassen Sie Ihre Sandfilteranlage mit den Skimmern und dem Bodenablauf arbeiten.
Der Bodenablauf kann teilweise zu sein, aber niemals ganz.
Verändern Sie die Lage der Ventile nicht, solange die Filterpumpe läuft.
Es ist darauf zu achten, daß der Filter im Verhältnis zur Schwimmbadgröße angemessen dimensioniert ist.
Ein zu kleiner Sandfilter erhöht den Pflegemittelverbrauch,
wogegen Sie bei Einsatz eines überdimensionierten
Sandfilters Pflegemittel einsparen und Filterrückspülungen in größeren Abständen vornehmen können.
ACHTUNG: Es nützt dagegen nichts, eine größere Filterpumpe zu montieren.
Eine zu starke Pumpe im Verhältnis zur Filtergröße ist der Filtrierqualität abträglich,
weil sie den Klärungsprozeß auf dem Filter verringert.

Die Laufzeit der Sandfilteranlage richtet sich nach der Temperatur des Wassers.
Die Filterlaufzeit ist nicht gleichzusetzen mit der (theoretischen) Durchflußdauer
des Wasservolumens durch den Filter.
Man darf nicht vergessen, daß sich das Wasser bei Austritt aus den Einlaufdüsen wieder
vermischt, und daß die Zeit, die erforderlich ist, alle Wassermoleküle durch den Filter zu
transportieren, abhängig ist von der Umwälzung im Wasser und von der Leistung der Pumpe.
Grundsätzlich gilt die Formel: Je höher die Wassertemperatur, desto länger die Filterlaufzeit.

Anklicken zum vergrößern 
Die Tabelle gibt Ihnen Filterlaufzeiten an für ein normales Privatschwimmbad mit durchschnittlichem Badebetrieb.
Einfach drauf klicken!! 

Die  Sandfilteranlage spielt für die Wasserqualität die wichtigste Rolle. Sie macht 70 bis 80%, die Pflegemittel 20 bis 30% aus und nicht umgekehrt. Lassen Sie Ihre  Sandfilteranlage... mehr erfahren »
Fenster schließen
Sandfilter, Sandfilteranlage, Poolfilter, Filterpumpen, Filterbehälter, Kartuschenfilter

Die Sandfilteranlage spielt für die Wasserqualität die wichtigste Rolle.
Sie macht 70 bis 80%, die Pflegemittel 20 bis 30% aus und nicht umgekehrt.
Lassen Sie Ihre Sandfilteranlage mit den Skimmern und dem Bodenablauf arbeiten.
Der Bodenablauf kann teilweise zu sein, aber niemals ganz.
Verändern Sie die Lage der Ventile nicht, solange die Filterpumpe läuft.
Es ist darauf zu achten, daß der Filter im Verhältnis zur Schwimmbadgröße angemessen dimensioniert ist.
Ein zu kleiner Sandfilter erhöht den Pflegemittelverbrauch,
wogegen Sie bei Einsatz eines überdimensionierten
Sandfilters Pflegemittel einsparen und Filterrückspülungen in größeren Abständen vornehmen können.
ACHTUNG: Es nützt dagegen nichts, eine größere Filterpumpe zu montieren.
Eine zu starke Pumpe im Verhältnis zur Filtergröße ist der Filtrierqualität abträglich,
weil sie den Klärungsprozeß auf dem Filter verringert.

Die Laufzeit der Sandfilteranlage richtet sich nach der Temperatur des Wassers.
Die Filterlaufzeit ist nicht gleichzusetzen mit der (theoretischen) Durchflußdauer
des Wasservolumens durch den Filter.
Man darf nicht vergessen, daß sich das Wasser bei Austritt aus den Einlaufdüsen wieder
vermischt, und daß die Zeit, die erforderlich ist, alle Wassermoleküle durch den Filter zu
transportieren, abhängig ist von der Umwälzung im Wasser und von der Leistung der Pumpe.
Grundsätzlich gilt die Formel: Je höher die Wassertemperatur, desto länger die Filterlaufzeit.

Anklicken zum vergrößern 
Die Tabelle gibt Ihnen Filterlaufzeiten an für ein normales Privatschwimmbad mit durchschnittlichem Badebetrieb.
Einfach drauf klicken!!